Last News:

FI-Schalter-Tausch kann Leben retten!

Strom ist in Österreich die häufigste Brandursache und fordert rund 50 Menschenleben jährlich.

Die neue Generation elektronischer Geräte wie Fernseh- und Haushaltsgeräte (Geschirrspüler, Waschmaschinen, Wäschetrockner, …) Lampendimmer, Vorschaltgeräte, drehzahlgesteuerte Motoren und dergleichen, können die Auslösung eines falsch gewählten FI-Schalters verzögern bzw. vollständig verhindern.

Kommt eine Person in einen Stromkreis, löst der FI-Schalter unter Umständen nicht oder zu spät aus und die betroffene Person kommt zu Schaden. Nur ein FI-Schalter, der an die auftretbare Form des Fehler– oder Ableitstromes richtig angepasst ist, bietet daher ausreichend Schutz!

Laut ETG 1992 ist auf die zu erwartende Nutzung der Anlage Bedacht zu nehmen und laut ÖVE/ÖNORM E 8001 muss ein Elektrotechniker für ausreichend Fehlerschutz sorgen. Dies ist bei modernen elektronischen Geräten nur noch mit wechsel- und pulsstromsensitiven Fehlerstrom-Schutzgeräten vom »Typ A« gegeben, während der rein wechselstromsensitive Fehlerschutz »Typ AC« in diesen Fällen keine ausreichende Sicherheit mehr bietet.

Laut MRG ist der Vermieter verpflichtet, den betriebssicheren Zustand der Elektroanlage zu gewährleisten. Damit ist bei Verwendung von neuen elektronischen Geräten, wovon man bei heutigem, normalen Gebrauch einer Wohnung ausgehen kann, auch in bestehenden Wohnungen auf einen Fehlerstromschutzschalter der Type A zu wechseln.
Bei der Schlichtungsstelle kann jeder Mieter diesen Antrag auf betriebssicheren Zustand der Elektroanlage stellen.

https://i-magazin.at/4698/nur-der-richtige-fi-schutzschalter-schützt

http://new.abb.com/docs/librariesprovider63/niederspannungsprodukte/fi-schutz-broschüre.pdf?sfvrsn=2

E-CHECK:

Sind alle meine Elektrogeräte ÖVE – geprüft?

Bewahrt ein Überspannungsschutz meine wertvollen Elektrogeräte vor Beschädigung (Blitzschlag) und Zerstörung?

Reicht die Zahl der Stromkreise?

Habe ich eine ausreichende Zahl von FI- Schaltern und Sicherungsautomaten?

Ist meine Schutzerdungsanlage nach gültigen Vorschriften (Elektrotechnik-Verordnung 1998) errichtet?

Sind ausreichend Leerrohre verlegt, um später optional Elektroinstallationen ohne viel Stemmarbeit ausbauen zu können?

Sind alle Sicherheitseinrichtungen eingebaut, die die Elektrotechnik bietet – auch zum Schutz meiner Kinder?

Wann sind meine elektrotechnischen Einrichtungen zuletzt von einem Elektriker überprüft worden?

http://www.elektro-inthaler.at/0331579a6d1136d0d/0331579a8b0c6da0c/index.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: